Videos erfolgreich meistern – trotz Redeangst und –blockade

Redeblockaden ADE

Wie überwinde ich mein Unbehagen und/oder meine Ängste bei Videobotschaften – besonders bei Live-Videos? Woher bekomme ich den Mut, dass ich diese Herausforderung in meinem Sinne erfolgreich meistere?

Ich bin Nana Schewski. Mit meinem Coaching unterstütze ich meine Klienten dabei, sich von ihren Redeängsten und -blockaden dauerhaft zu befreien.

Was ist ein gelungenes Video? Klare Botschaft, die zur Zielgruppe passt und eine authentische Darstellung unserer Persönlichkeit. Die Umgebung und Lichtverhältnisse unterstützen diese Darstellung (im besten Fall). Videos triggern Emotionen, daher ist unsere innere Verfassung enorm wichtig.

Zuerst lass uns kurz darüber sprechen, was der entscheidende Unterschied zwischen dem Halten einer Rede vor Publikum und anderseits Videobotschaften ausmacht. Im ersten Fall haben wir Kontakt mit unseren Zuhörern, wir sehen sie und ihre Reaktionen, wir spüren, wie unsere Botschaft ankommt. Bei Videobotschaften ist unser Publikum unsichtbar und wir wissen nicht genau, wie unsere Botschaft angenommen wird. Besonders am Anfang macht uns diese Ungewissheit zu schaffen.

Der Einfachheit halber lass uns alle Leute, die beruflich Videos und Life-Videos brauchen, folgenden drei Gruppen zuordnen.

Gruppe a:
Wenn Du zu dieser Gruppe gehörst, fordern Dich Videoaufnahmen zwar heraus, aber Du bist in der Lage, Mut zu beweisen und ins kalte Wasser zu springen und siehe – Du schwimmst weiter. Du verbesserst Dich nach dem Motto „Übung macht den Meister“. Was Du lernst (gute Tipps und Tricks) setzt Du auch schnell um und so kommst Du weiter. Viele bewundern Dich. Was viele aber nicht wissen, Du hast nach wie vor ein gewisses Lampenfieber. Du hast aber gelernt damit umzugehen. Übrigens, kleine Fehler kannst Du Dir leisten, dass macht Dich vor Deinen Followern noch charmanter.

Für Dich reichen Fortbildungen, ein Ratgeber, Selbstdisziplin und Ehrgeiz aus, um voran zu kommen.

Gruppe b:
Du brauchst mehr Mut als Gruppe a, weil bei Dir Blockaden vorhanden sind. Sie sind nicht tief verwurzelt – verunsichern Dich aber immer wieder. Du kannst Dich sehr gut vorbereiten und alle Dir bekannten guten Tipps einigermaßen umsetzen. Du merkst die Verbesserung zwar, zufrieden bist Du noch lange nicht. Wenn Glaubenssätze wie „Ich bin (noch) nicht gut genug“,  „Ich darf mir keine Fehler erlauben“ Dein Leben mitbestimmen, wirst Du es schwer haben, Life-Videos mit der nötigen Leichtigkeit umzusetzen. Auch wenn Du trotz all dieser Hindernisse Deine Ziele erreichen kannst, das wird seinen Preis haben. Das wird Deine Lebensenergie und -zeit überstrapazieren. Um Freude an Deinen Herausforderungen und Erfolg zu haben, musst Du zuerst Dein inneres Programm verändern.

Wenn Personen der Gruppe b ermutigt werden, schnell ein spontanes Video herzustellen und dieses öffentlich zu machen, kann dies unerwünschte Nebenwirkungen haben. Die Mutprobe, die bei der Gruppe a gut ankommt, ist hier leider oft fehl am Platz. Warum? Unter Gruppendruck wird jemand so gut motiviert, dass er schnell und spontan ein Video macht, nur um die Scheu zu verlieren. Möglicherweise wird dieses Video ihm die Bestätigung für seinen o.g. Glaubenssatz „Ich bin (noch) nicht gut genug“ liefern. Gutgemeinte positive Rückmeldungen helfen dabei nicht wirklich – unsere innere Realität ist entscheidend. Nun ist das Problem sogar größer geworden.

Je nach Tiefe der Blockade kann hier eine individuelle Mischung aus Coaching, Fortbildungen (Workshops, Online-Kurse), Ratgebern und last not least die aktive Mitwirkung von Dir mit täglichen Übungen Dein Problem lösen.

Gruppe c:
Hier findet man ungünstige Glaubenssätze, die jahrzehntelang gefestigt wurden. Sie blockieren Dich richtig. Deine Konzentration und Ausstrahlung, Dein Wohlbefinden leiden erheblich darunter. So wirst Du alles Erdenkliche unternehmen, um Life-Videos nicht machen zu müssen. Hier brauchst Du eine professionelle Unterstützung, damit Du ganz genau erfährst, welche von Deinen Glaubenssätzen Dich blockieren. Versuche lieber nicht im Alleingang, Dein Problem anzugehen. Deine Selbstschutzstrategien werden Dich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht weiter kommen lassen. Zuerst müssen diese Glaubenssätze verändert werden, dafür brauchst Du Zeit und Ausdauer. Es gibt Methoden, die diesen Weg sehr beschleunigen – selbstverständlich Deine aktive Mitwirkung vorausgesetzt. Eine tiefsitzende Blockade erfolgreich zu lösen, hat eine enorm befreiende Auswirkung auf das ganze Leben. Das kann für Dich ein guter Ansporn sein.

Wenn Du zu Gruppe c gehörst, nimm lieber schon am Anfang eine Professionelle Unterstützung in Anspruch – so sparst Du Deine Zeit und Energie und Du kommst schneller voran.

Was ist die richtige Strategie? Sie ist sehr individuell und davon abhängig wo Du jetzt stehst. Was für die Gruppe a passend ist, ist für die anderen wiederum eine verlorene Zeit und/oder Enttäuschung.

Wenn Du mehr über das Thema erfahren möchtest und am Austausch interessiert bist, komm zu meiner Facebook-Gruppe „Rede- und Sprechblockaden ADE“.

(Die Gruppe ist in der Entstehungsphase und erst nach dem Urlaub ab Mitte September wird sie richtig aktiv, Du kannst ihr aber jetzt schon beitreten)

Herzlichst

Nana Schewski

Hat Dir der Artikel gefallen, dann teile ihn gerne! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.